Zeitreise durch die Vergangenheit des Jute


  Zum Veranstaltungsarchiv

Zum Pressearchiv  

Chronik

1977 - 1983

Im Herbst 1977 wird das Jugendforum von einer Initiative Jugendlicher gegründet, die sich stark macht für ein Jugendheim in Hausham.

In den darauffolgenden Jahren nimmt das Jugendforum an zahlreichen kulturellen Aktivitäten teil. So etwa Mitorganisation bei einem Open Air in Hausham, Beteiligung an Haushamer Faschingszügen oder Veranstaltung von Filmvorführungen und etliche andere Aktionen.

Mit Unterschriftensammlungen, Podiumsdiskussionen und Briefen an Bürgermeister und Gemeinderäte wirde versucht, den Wunsch der Haushamer Jugend nach einem Jugendtreff zu unterstützen.

Im März 1982 erhält das Jugendforum starke Unterstützung, als es Mitglied im Kreisjugendring Miesbach wird.

Endlich. Ende des Jahres 1983 stellt die Gemeinde dem Jugendforum die Räumlichkeiten der alten Sonderschule zur Verfügung. Die konkrete Vorplanung kann beginnen.

1984 - 1989

Mit Viel Engagement und Eigeninitiative richten die Mitglieder des Jugendforums diese Räume im Frühjahr 1984 für den offenen Betrieb her.

Dann ist es endlich soweit. Am 14. Juli 1984 ist die offizielle Eröffnung des Haushamer Jugendheimes unter der Trägerschaft des Kreisjugendringes Miesbach. Die Verwaltung wird dem Jugendforum übertragen.

Vier Tage pro Woche ist offener Betrieb. Der Andrang ist sehr gross und es werden viele zusätzliche Veranstaltungen angeboten.

Allerdings funktioniert die Selbstverwaltung der Jugendlichen nur anfänglich reibungslos. Im Februar beschliessen Gemeinde und Kreisjugendring aufgrund chaotischer Zustände im Jugendheim die Anstellung eines Sozialpädagogen als hauptamtlichen Betreuer. Die Verwaltung verbleibt beim Jugendforum.

Doch auch dieses System kann die Probleme nicht lösen und sorgt nur für einen Aufschub. 1987 schliesslich wird das Jugendheim vorübergehend geschlossen .

1989 - 1992

Im Jahr 1989 wagen Gemeinde und KJR einen neuen Anlauf und stellen die Sozialpädagogin Bärbel Stiedl ein. Unter ihrer Leitung wird das Jugendheim nach umfangreichen Umbauarbeiten 1990 wiedereröffnet.

Das Jugendheim hat sich vom Konzept der Selbstverwaltung durch Jugendliche gelöst. Die Trägerschaft des Kreisjugendringes bleibt bestehen.

Die ersten Monate sind noch keine Besucher in Sicht, doch nach einigen Besuchen an Schulen kann das Interesse der Jugendlichen an der Einrichtung geweckt werden.

Im Sommer 1992 können die Jugendlichen dann die zahlreichen Angebote des ersten Sommerprogrammes nutzen. Auch zwei Freizeitreisen nach London und in die Türkei versüssen den Jugendlichen des Jute und des Miesbacher Freizeit- und Kulturkellers die Ferien.

1993 - 1995

Die Londonfreizeit hatte den Jugendlichen so viel Spass bereitet, dass sie auch '93 und '94 beschlossen, in britische Metropole zu reisen. Pfingsten '95 ist Calella im sonnigen Spanien das Ziel.

Auch findet 1993 die erste der mittlerweile jährlich veranstalteten Jugendleiterausbildungen statt. Das Wochenende wurde ein grosser Erfolg.

Bei all den zahlreichen Aktivitäten fand sich sogar noch die Zeit, eine Jute-Zeitung zu produzieren.

Im Jahr 1994 verschönern die Jugendlichen die Haushamer Unterführung mit selbstgemalten Motiven. Die Aktion wird für die Jugendlichen ein Riesenspass und sie ernten viel Anerkennung aus der Bevölkerung. Auch die Organisation und Durchführung des ersten Galgenleiten Open Air's im Sommer '95 zusammen mit den "Haushamer und Holzkirchner Jugendlichen" ist ein grosser Spass und eine wertvolle Erfahrung für alle Beteiligten.

Die Idee des Abenteuercamps für Kinder am Schliersee wurde 1995 erstmals umgesetzt. Dabei können die Kinder Hütten bauen, ein Floßbau wird gebaut, es werden kindgerechte Kurse angeboten, und es wird gegrillt. Außerdem finden 5 Kinderübernachtungen statt. Dabei waren die Jugendleiter aus Hausham und Miesbach voll gefordert. Sie übernahmen mit Unterstützung der Sozialpädagogen die Durchführung des Camps. Auch Nachts waren Leute als Zeltwache oder zur Kinderübernachtung eingeteilt. So verbrachten einige Jugendlichen 14 Tage durchgehen am Camp. Nach dem Abbau und dem Aufräumen benötigten alle die mitgeholfen haben erst mal dringend Erholung !

1996

Die Freizeit nach Tunesien war 1996 eine exotische Reise, die uns viele Eindrücke in eine für uns fremde Welt bot. Besonders eindrucksvoll waren der Basar und ein absolut spaßiger Ausflug auf Kamelen.

Die Kunstaktion in der Rathausunterführung mit dem Thema Walt Disney bei der unser Jahrespraktikant Christian Spazier einen großen Anteil hatte war wieder ein voller Erfolg und konnte unseren Ruf als Jugendzentrum in der Gemeinde wieder um einiges verbessern.

Mit der Rocky Horror Show Tanzgruppe, die aus 15 Jugendlichen bestand konnten wir bei den Jugendkulturtagen in Holzkirchen einen rieseln Erfolg erzielen. Unter der Leitung von Tanja Strobl, die in zahlreichen und schweißtreibenden Proben, bei denen sie immer wieder die Tanzschritte mit uns geduldig einzählte, schafften wir es am Schluss doch tatsächlich alle unter einen Hut zu bringen. Mit der Tanznummer hatten wir dann auch noch einen Auftritt beim Schwarz Weisball des Elisabeten Vereins in Hausham, bei der auch der Bürgermeister anwesend war. Punkt 24.00 Uhr begann dort die schaurige Rocky Horror Picture Show.

Zusammen mit den Jugendzentren Miesbach und Holzkirchen waren wir 3 Tage Zelten in Österreich. Mit viel Spaß und anschließend nassen Klamotten nahmen wir an der Wildwasserfahrt teil. Am nächsten Tag beim Klettern an einen 10 m hohen Übungsfelsen, merkten wir, dass, wenn das Klettern so richtig Laune machen soll, die gute und umsichtige Sicherung durch einen "Bergkameraden" auf dem man sich verlassen kann nötig ist.

1997

Das Jahr '97 ist geprägt von vielen Highlights wie der London-Freizeit, dem zweiwöchigem Abenteuercamp am Schliersee und einer Wildwasserfahrt

Zudem organisieren das FuKK Miesbach und der Jugendtreff Hausham mit Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer aus den Einrichtungen und dem im Vorjahr gegründetem EigenArt e.V., das 2. Galgenleiten Open Air des KJR Miesbachs

Im Gewölbe des Waitzinger Kellers fand zudem noch ein Bandfestival in Zusammenarbeit mit dem Freizeit- und Kulturkeller Miesbach und dem EigenArt e.V. statt

1998

Auch in diesem Jahr schlägt es den Jugendtreff Hausham mit einigen seiner Jugendlichen in die Ferne. Diesmal sollte es die Urlaubsinsel Ibiza sein.

Nach nur einem Jahr Pause wird das 3. Abenteuercamp am Schliersee organisiert. Der große Organsitationsaufwand und der Erhalt des Besonderen, sollten in Zukunft dazu führen, daß das Abenteuercamp ab nun "nur" noch alle zwei Jahre stattfinden wird.

Eine personelle Änderung findet durch die Splittung der bisherigen Vollzeitstelle von Bärbel Stiedel in zwei Halbtagsstellen statt. Woraufhin kurz vor Beginn des Abenteuercamps Jan Freter als zweiter pädagogischer Mitarbeiter eingestellt wird

1999

Als einer der ersten Jugendzentren mit Internet-Anschluss startet schließlich das Internet-Projekt in dessen Rahmen durch "Surfkurse" die jugendlichen Besucher theoretisch und praktisch an die Nutzung des Internets herangeführt werden.

Ein weiteres Großprojekt steht mit dem 3. Galgenleiten Open-Air an. Dies sollte bis jetzt auch das letzte vom Jugendtreff mitorganisierte Open-Air sein. Gründe sind vor allem der immens größere Arbeitsaufwand und der große Interessenwandel der jugendlichen Besucher des Jugendtreffs, weg von der Live-Musik hin zur DJ-Konserve

Bärbel Stiedl feiert ihr 10-jähriges Jubiläum im Jugendtreff Hausham !!! Glückwunsch und Prost :).

  Zum Veranstaltungsarchiv

Zum Pressearchiv